Geschmückte Weihnachtsbäume

Alle Jahre wieder im Dezember werden kurz vor Weihnachten in den Wohnzimmern die grünen Tannen aufgestellt und zieren die Häuser bis hinein ins neue Jahr. Am Heiligen Abend werden die Geschenke zur Bescherung unter den geschmückten Weihnachtsbaum gelegt und Alt und Jung erfreuen sich am duftenden Tannengrün und den strahlenden Lichtern. Das Schmücken des Baumes erfolgt dabei meist nach familiärer Tradition. Viele Familien bevorzugen klassischen Baumschmuck wie einfarbige Kugeln und Strohsterne, die oft schon lange Zeit Teil des Familienerbes sind. Rot, blau, gold oder silber sind dabei beliebte Farben, die bunt gemischt oder im gleichen Farbton aufeinander abgestimmt den Baum zieren. Auch schimmerndes Lametta wird dem Baum traditionellerweise hinzugefügt und strahlt im Glanz der Lichterkette. Des Weiteren sind Vögelchen, die mit einer Spange am Baum befestigt werden, beliebte Accessoires für den Tannenbaum.

Immer mehr Familien schmücken ihren Weihnachtsbaum aber auch mit modernen Kugeln und Figuren, die im Internet oder im Einzelhandel erhältlich sind. Das Angebot ist dabei vielfältig und reicht von weißen Schneemännern über bunte Muffins bis hin zu Tieren wie Füchsen oder Hunden. Nicht nur Figuren, auch Kugeln werden immer ausgefallener und farbenfroher und sind mit Mustern und Formen verziert. So kann jeder seinem Weihnachtsbaum eine individuelle Note hinzufügen, die von Jahr zu Jahr unterschiedlich ausfallen kann.

Was beim Dekorieren des Weihnachtsbaumes auf keinen Fall fehlen darf, ist eine schöne Spitze. Dabei kann zwischen klassischen Sternen in gold und silber oder in modernen Designs gewählt werden. Alternativ gibt es diverse andere Spitzen, die beispielsweise die Form eines Herzes haben.

Vorteile eines künstlichen Tannenbaums

Tannenbäume gehören zu Weihnachten wie Geschenke und Marzipan. Da sie allerdings auch sehr viel Dreck machen und eine Menge Platz benötigen, ist ein künstliches Exemplar manchmal sinnvoller.

Künstlicher Tannenbaum: Festliche Stimmung?

Künstlicher Tannenbäume sind günstig, verlieren keine Nadeln und machen auch sonst wenig Arbeit. Außerdem können sie nach der besinnlichen Zeit einfach verstaut und im nächsten Dezember wieder aufgestellt werden. Das sind durchaus Vorteile, die für die künstliche Variante der Tanne sprechen, doch viele Menschen sind der Meinung, dass nur mit einem echten Baum auch festliche Stimmung aufkommt. Gewissermaßen stimmt das auch, denn schließlich gehören der Geruch der Tannennadeln und die aufwändige Entsorgung schon irgendwie zur Weihnachtszeit dazu. Sieht man jedoch einmal davon ab, sind künstliche Tannenbäume eine echte Alternative, deren Vorteile man schon nach kurzer Zeit nicht mehr missen möchte. Neben dem praktischen Nutzen, den ein solcher Baum hat, ist auch die Sicherheit wesentlich höher. Schließlich benötigt Kunststoff eine wesentlich höhere Temperatur, um zu brennen. Das Risiko, dass der Tannenbaum in Flammen aufgeht, ist also gering. Umso größer sind die gestalterischen Möglichkeiten mit so einem Kunststoffbaum. Wer möchte, kann sich beispielsweise ein Exemplar mit künstlichem Schnee in die Wohnung stellen oder direkt einen komplett weißen Tannenbaum wählen. Die Möglichkeiten sind groß und bieten viel Spielraum, um die Dekoration perfekt zur Geltung zu bringen.

Kunst Weihnachtsbaum

In den Zeiten der Nachhaltigkeit und des wachsenden Bewusstseins für die Umwelt und unsere Verantwortung erstrahlt das traditionelle Weihnachtsfest in einem anderen Licht. Natürlich ist der echte Tannenbaum schön und traditionsbewusst, doch nachhaltig war er höchstens in den Zeiten vor der Industrialisierung. Heutzutage setzt man stattdessen auf Kunst-Weihnachtsbäume, die sich vielleicht gerade deswegen weiterentwickelt haben und mittlerweile alles andere als unnatürlich wirken.

Künstliche Weihnachtsbäume waren früher offensichtlich unnatürliche Plastikbäume, die geschmückt oder ungeschmückt jedes Jahr aufs Neue ins Wohnzimmer gestellt wurden. Mittlerweile ist es kein Problem, einen künstlichen Weihnachtsbaum sehr echt wirken zu lassen. Er wirkt täuschend natürlich, hat aber den Vorteil, dass er nicht nadelt und nicht umständlich entsorgt werden muss. Wer sich vom Nachhaltigkeitsgedanken noch nicht vom authentischen Weihnachtsbaum aus dem Wald abbringen lassen wollte, wird es sich spätestens angesichts der echten Optik und der Nadelfreiheit anders überlegen. Der Kunst-Weihnachtsbaum kann einfach jedes Jahr schon mehrere Wochen vorher aus dem Keller geholt und geschmückt werden, beispielsweise schon zum Adventsbeginn. Immerhin altert er nicht und kann so viel länger als ein echter Baum die Wohnung schmücken.

Kunst-Weihnachtsbäume sind nicht nur authentisch gemacht, sondern auch sicher. Echte Kerzen können ihnen nichts anhaben – und diese gehören immerhin auch zum Weihnachtsfest. Ein künstlicher Weihnachtsbaum mit der einen oder anderen echten Kerze sieht sogar noch traditionsbewusster aus als jeder natürliche Weihnachtsbaum mit künstlichen LED-Lichterketten, die der Sicherheit halber anstelle der klassischen Kerze gewählt werden.